Michelle Grabner + Friends —Galerie Gisela Clement

Häuslichkeit ist heute in Verruf geraten. Dennoch ist die innere Sehnsucht nach der heilen Welt des Heims ständig präsent und flammt immer wieder auf, wenn man nostalgische Gegenstände wie eine Stoffservierte oder ein hübsches Marmeladenglas in der Hand hält. Die amerikanische Künstlerin Michelle Grabner, die zurzeit in der Einzelausstellung Margarine in der Galerie Gisela Clement zu […]

Dorothea von Stetten Kunstpreis 2022 - Junge Kunst aus Polen—Kunstmuseum Bonn

Wie empfinden junge Künstler*innen heute in Polen? Seit den frühen Zweitausendern gab es zahlreiche kulturelle und gesellschaftliche Annäherungsprozesse zwischen Polen und seinen europäischen Nachbarländern. Durch den Sieg der konservativen Partei PiS im Jahr 2015 werden diese Entwicklungen jedoch stark behindert. Eine gerade erst entstandene kulturelle Szene wird in ihre Schranken verwiesen, als anstößig empfundene künstlerische […]

Welt in der Schwebe - Luft als künstlerisches Material —Kunstmuseum Bonn

Man sagt der Kunst ja allgemein nach, Dinge erfahrbar machen zu können, die nicht sichtbar sind, die man aber fühlen kann. Vor diesem Hintergrund erscheint eine Ausstellung über die Verwendung und Erfahrbarmachung des Themas Luft in der zeitgenössischen Kunst, wie sie zur Zeit im Kunstmuseum Bonn zu sehen ist, gerade zu intuitiv. Konzeptuell ausgehend von […]

Sabrina Jung - Queers (2021) —Galerie Gisela Clement

Nichts irritiert die menschliche Wahrnehmung mehr als auf der Schwelle gefangen zu sein. Sich in der Schwebe zwischen Kategorien oder Prinzipien zu befinden läuft unserem Bedürfnis entgegen, Eindrücke schnell einzuordnen und im gewohnten Takt fortzufahren. Die fotografischen Collagen der Künstlerin Sabrina Jung der Serie „Queers“ (2021) greifen mit fiktiven Porträts, in denen weibliche und männliche […]

Alex Grein - d a u e r —Galerie Gisela Clement

,,dauer“, dieser Begriff weist normalerweise auf einen Zeitraum mit Anfang und Ende hin. Wie es sich anfühlt, wenn ein Zustand scheinbar endlos andauert, zählt mittlerweile zu einer kollektiven Erfahrung. Sich berufend auf die Idee der subjektiven Zeitwahrnehmung des französischen Philosophen Henri Bergson (1859-1941), sieht die im Medium der Fotografie beheimatete Künstlerin Alex Grein in dieser Ausnahmesituation […]

Ulrike Rosenbach - AMA-Zonas—Galerie Gisela Clement

Natur entsteht aus dem Unterschied zum Menschen. Das große Andere da draußen existiert erst aus der Differenz, die ihm gegenüber eingenommen wird. Dennoch dramatisieren wir beständig unser ,,gegensätzliches“ Verhältnis zur Umwelt der anderen Lebewesen, meistens in Form einer ,,Trennung“. Im Werk der Künstlerin Ulrike Rosenbach, berühmt für die Erkundungen weiblicher Subjektivität und ihrer kulturellen und […]

Lotte Maiwald + Franca Scholz - Perter Mertes Stipendium 2019—Kunstverein Bonn

Unlängst sind wieder textile Medien wie Stoffe, Tuche oder Garne als Ausdrucksform ins Zentrum der Kunst gerückt. Feministisch, queer, subversiv, organisch, politisch, alternativ – die Liste der Potentiale, die in den stoffbasierten Werken innerhalb einer global agierenden Riege junger Künstler*innen gesehen werden, ist lang und mit jede Menge Aufregung besetzt. Nun denn, sei es Zufall […]

Matthew Northridge - Noa Yekutieli —Galerie Gisela Clement

Die Collagen-Serie ,,The World We Live In“, komponiert aus gefundenen, farbigen Papierbögen und Seiten von Landschaftsaufnahmen aus ehemaligen Ausgaben des LIFE MAGAZIN’s, ist ein kontinuierlicher Bestandteil von Matthew Northridge’s Werk. Entstehend aus der Kombination von nur zwei Grundmaterialien folgt die Serie rahmenlos hinter Glas eingefasster Blätter einem zunächst schlichtem Prinzip. In dieser sich beständig fortsetzenden […]

Candice Breitz - Labour —Kunstmuseum Bonn

Eigentlich besitzt jeder Mensch zwei Identitäten. Denn neben der Persönlichkeit, die wir für uns selbst kreieren, gibt es noch eine weitere Identität, welche die Öffentlichkeit von uns schafft. Während wir für das Bild von uns Selbst und unserer Nächsten in der Regel auf diese exklusive innere Identität zurückgreifen, werden alle Anderen nur innerhalb grober, gesellschaftlich […]

Schönheit!? —Galerie Gisela Clement

Ob etwas schön ist oder nicht, lässt sich in der Kunst wie auch überall sonst, nie endgültig beurteilen. Es sind selten objektive Bewertungen, welche die Frage nach dem Schönsein bestimmen. Vielmehr ist es ein Gefühl, das ,,Schönheitsempfinden“, welches die Sinne regiert und das so stark von Subjektivität geprägt ist, dass die Meinungen beim Thema ,,Schönheit“ […]

Jetzt! Junge Malerei in Deutschland —Kunstmuseum Bonn

Junge Malerei befindet sich heute in einer verzwickten Situation. Den schier unendlich erscheinenden Ausdrucksmöglichkeiten, die von der unberührten Leinwand ausgehen, stehen in der Malerei eine lange Tradition und ein extrem hoher Ausschöpfungsgrad des Mediums gegenüber. Wer malt, sieht sich immer konfrontiert mit den zig Ausführungen, in denen bereits gemalt wurde, dieses Dilemma einer tückischen Freiheit […]

Maskulinitäten—Kunstvereine Köln, Bonn und Düsseldorf

Konzepte von Geschlecht und Identität lassen sich dann am besten aufgreifen, wenn sie frei verhandelbar sind, niemand sie ganz auf Grund bestimmter vordefinierter Voraussetzungen ganz für sich vereinnahmen kann. Wie gefährlich sich statische Auffassungen von Geschlecht oder Geschlechterverhalten auswirken können, zeigt eine wachsende politische Kultur des Macho-Seins. Vor diesem Hintergrund einer aus einseitigen Vereinnahmungen zu […]

MASKE - Kunst der Verwandlung —Kunstmuseum Bonn

Masken haben viele Gesichter. Sie können Kultobjekt, Scherzartikel, die Persönlichkeit verwandelndes Mittel, changierende Membran sowie undurchdringbare Barriere sein. Begegnen wir einer bekannten Person maskiert, können wir uns das Schmunzeln oft nicht verkneifen. Was ist aber, wenn uns eine völlig unbekannte Person mit einer Maske vor dem Gesicht erscheint? An diesen kritischen Moment der Verwandlung des […]

Guan Xiao - Products Farming —Kunstverein Bonn

Zeitgenössische Kunst wird oft in der Rolle gesehen, die fragmentarische Natur der von uns als kohärent empfundenen Gegenwart aufzudecken – postmodern, postdigital, postkolonial. Die junge chinesische Künstlerin Guan Xiao arbeitet auch an solchen Reflexionen. Nur scheinen ihre zur Zeit im Kunstverein Bonn zu sehenden, im Medium Skulptur, Installation und Video angesiedelten Arbeiten Verhältnisse widerzuspiegeln, die […]