Gap Years - Loretta Fahrenholz —Kölnischer Kunstverein

Soziales Erneuerungspotential entsteht selten aus einem Umfeld heraus, in dem alles nach Plan läuft. Es brauch eine Unregelmäßigkeit, einen Bruch, um kreative Energien freizusetzen. Und meist sind es übersehene Zwischenräume, von denen aus sich Dynamiken entfalten, welche die Topografie des Gewöhnlichen durchbrechen. In ihrer Fotoserie Gap Years, die zurzeit im Rahmen der gleichnamigen Ausstellung im […]

SHIFTING THEATRE: SIBYL'S MOUTHS—Kölnischer Kunstverein

PURE FICTION ist ein Kollektiv aus fünf internationalen Künstler*innen, die auf Grundlage eigener Texte Performances konzipieren. Um der derzeitigen Lage, wo das Zusammenkommen stark erschwert ist, etwas entgegenzusetzen, haben die Mitglieder*innen damit begonnen, sich mit den Bedingungen der Kunstproduktion in der unvorhersehbaren Kulturlandschaft sowie den Möglichkeiten und Grenzen der performativen Praxis auseinanderzusetzen. Angelehnt an das […]

Alicja Rogalska - From Ground to Horizon—Temporary Gallery Köln

Kunst hat die Kraft Menschen eine Stimme zu verleihen. Partizipatorische Ansätze, wo der/die Künstler*in Menschen oder soziale Gruppen einlädt, ein gemeinsames Werk herzustellen, erhalten zunehmend Plattformen in der Gegenwartskunst. Selten tritt man aber den Personen hinter diesen Projekten so unmittelbar entgegen wie in den Videos der polnischen Künstlerin Alicja Rogalska. In den gemeinsam mit marginalisierten […]

Daniela Ortiz / Melike Kara —Kölnischer Kunstverein

Für viele Künstler*innen sind unterdrückte oder ausgegrenzte Identitäten zum Thema geworden. Dabei ist es häufig eine schwierige Entscheidung, individuelle Erlebnisse der Identitätssuche vor dem Hintergrund kollektiver Erfahrungen zum Ausdruck zu bringen. Zusätzlich stellt sich die Frage, ob man als Künstler*in dazu ermächtigt ist, für Jene zu sprechen, deren Problemen einen gar nicht unmittelbar betreffen. Die […]

HANDS—Akademie der Künste der Welt

Die Wörter, die wir nutzen, um zu beschreiben wie wir die Welt verstehen, haben stets etwas Taktiles: Wir begreifen etwas, fassen Dinge auf, nehmen wahr.  Vor dem Hintergrund dieser Überlegung erscheint es wie eine sehr natürliche Entscheidung, dass die Akademie der Künste der Welt (ADKDW) in Köln mit „HANDS“ eine Ausstellung zusammengestellt hat, in der […]

GUILTY CURTAIN —Kölnischer Kunstverein

Die drei Komponenten jeder Ausstellung, Objekte, Raum und Besucher*innen, werden oft als gegebene Koordinaten angesehen. Die junge israelische Künstlerin und Co-Kuratorin der Ausstellung GUILTY CURTAIN im Kölnischen Kunstverein Naama Arad sieht jedoch lebendige und aufeinander reagierende, fluide Akteure in diesen drei Elementen. Konzeptuell eingefasst in den Begriff des „encounter“, der sowohl sanftes Aufeinandertreffen als auch […]

Judith Röder - A ROCK FORMATION, A STREAM, A WOOD, A CLOUD—Temporary Gallery Köln

Das Verhältnis zwischen der Natur und uns ist gestaltet als das eines schauenden Subjektes und eines betrachteten Objektes, welches erst unter unserem Blick entsteht. Die romantische Landschaft, die karge Wildnis, all das sind Zuschreibungen einer oppositionellen Beziehung zu einer Umwelt, von welcher der Mensch sich abgekoppelt sieht. Die Künstlerin Judith Röder erforscht in ihren Werken […]

A Sequence of Events in the Lives of the Dormant —Temporary Gallery

Seit Jahrtausenden sind Geschichten das Bindeglied zwischen Orten und Menschen. Besiedelt mit Geistern und Göttern, erhält die Eroberung eines Stück Erde einen Sinn, der an die nächste Generation weitergegeben werden kann. Auch wenn die Gebiete längst ihren Besitzer gewechselt haben, halten Erzählungen die ursprünglichen Orte und ihre Bewohner lebendig. Eine Ausstellung in der Temporary Gallery […]

Dorothy Iannone & Juliette Blightman The Köln Concert —Kölnischer Kunstverein

Mehr noch als in den Inhalten oder Richtungen ihrer Werke, sind es oft gemeinsam geteilte Erfahrungen, in denen sich Künstlerinnen auf ihren Wegen immer wieder kreuzen und begegnen. Die Künstlerinnen Dorothy Iannone (*1933 in Boston, lebt und arbeitet in Berlin) und Juliette Blightman (*1980 in Großbritannien, lebt und arbeitet in Farnham) hatten ein solches Begegnungsmoment, welches von den widersprüchlichen […]

Dunja Herzog -Meanwhile /Emma Lamorte -Aussicht —Kölnischer Kunstverein

Die Geschichte der Menschheit, das ist auch die Geschichte der Materialien, die gefunden, ausgegraben und um den Erdball geschickt wurden. Als Arbeit mit Materie und Transformation von Ausgangsstoffen bietet die Kunst ein Mittel, um diese Zusammenhänge anzusprechen. So spielt der Stoff als künstlerisches Material, das in seiner Verarbeitung und Anwendung in Räumen konzeptuell oder physisch […]

Floraphilia —Temporary Gallery

Was läuft da, zwischen uns und Pflanzen? Die Präsenz und Pflege dieser genügsamen grünen Wesen stellt die perfekte Ablenkung von einer Gesellschaft dar, in der die/der Einzelne immer weniger Möglichkeiten zur Gestaltung und Veränderung findet. Pflanzenliebe, ein Phänomen, bei dem sich bestimmt einige ertappt fühlen. Eine Ausstellung in der Temporary Gallery in Köln, ,,Floraphilia“,  bricht […]

Kölnischer Kunstverein: Tony Conrad—Jan Kaps: Cezary Poniatowski

Köln ist eine Stadt für mich, in der ich manchmal gerne einfach auf Entdeckungstour gehe. Zwischen Neumarkt, Aachenerstraße und Belgischem Viertel gibt es dermaßen viele Galerien und Kunstorte, dass man an den meisten quasi zwangsweise vorbeikommt und bald den Blick vom Stadtplan ablässt und in Flaniermodus schaltet. Auf meiner jüngsten Tour habe ich bei zweien […]

MAJNOON FIELD - Rheim Alkadhi—Temporary Gallery

Majnoon Field ist ein Ort, den es eigentlich so gar nicht geben dürfte. Das Ölfeld im Irak ist eines der reichsten Vorkommen der konfliktgeplagten Region, die Umgebung ist auf Kilometer verpestet, von den Giftstoffen der Ölförderung und den Waffenrückständen, Überbleibsel der zahlreichen Kriege, die die Gegend getroffen haben. Die interdisziplinär arbeitende amerikanische Künstlerin und Tochter irakischer […]

Maskulinitäten—Kunstvereine Köln, Bonn und Düsseldorf

Konzepte von Geschlecht und Identität lassen sich dann am besten aufgreifen, wenn sie frei verhandelbar sind, niemand sie ganz auf Grund bestimmter vordefinierter Voraussetzungen ganz für sich vereinnahmen kann. Wie gefährlich sich statische Auffassungen von Geschlecht oder Geschlechterverhalten auswirken können, zeigt eine wachsende politische Kultur des Macho-Seins. Vor diesem Hintergrund einer aus einseitigen Vereinnahmungen zu […]